Greenpeace aktuell

Media

Bei Fragen wenden Sie sich bitte gern per E-mail an uns unter:

info@hildesheim.greenpeace.de

 

Und sehr, sehr, sehr zu empfehlen:

https://oekofair-hildesheim.de/links-downloads/

 

Weitere Veranstaltungen sind in Planung und werden hier zeitgerecht aufgeführt.

 

 

Beendet sind folgende Veranstaltungen:

Greenpeace Vorträge in Zusammenarbeit  mit  der VHS Hildesheim auf Zoom.

Thema: Plastik im Meer: 21. April 2021, Start 19.00h

Referent: Detlef Ramisch, Greenpeace Hildesheim

Greenpeace Hildesheim lud zu einem geplanten Zoom-Meeting ein.

Vielen Dank allen Teilnehmern, auch für die spannenden Fragen und die

angeregte Diskussion.

 

Plastikmüll bedroht die Umwelt, die Meere und nicht zuletzt uns Menschen.

Etwa 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt.
Doch heute schwimmen in jedem Quadratkilometer der Meere
hunderttausende Teile Plastikmüll. Seevögel verenden qualvoll
an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten
für Quallen und Fische verwechseln winzige
Plastikteilchen mit Plankton. Strände unbewohnter Inseln versinken
geradezu im Müll. Und auch direkt vor unserer Haustür, beispielsweise
in der Nordsee, sind Plastikabfälle eine allgegenwärtige Gefahr für
Fische, Vögel und Meeressäuger. Nicht zuletzt können kleine Plastikpartikel,
sogenanntes Mikroplastik und umweltschädliche Stoffe,
die im Plastik enthalten sind oder daran angereichert werden,
über die Fische auch in die menschliche Nahrungskette gelangen.
Doch wie kommt der ganze Müll ins Meer und welche Lösungen dagegen gibt es?
 
...und was können wir tun?
 
 
 
 
 

 

Windkraft:     03. März 2021, Start 19.00h

Referent Benedikt Ramisch,

Wir danken allen Teilnehmern für die spannenden Fragen und die aktive

Beteiligung an der Diskusssion.

 

Wasserstoff:  24. März 2021, Start 19.00h.  Wir bedanken uns bei 22 Teilnehmern

für gute Fragen und die rege Diskussion.

Referent Benedikt Ramisch,

Studiumabschluß  Master of Engineering,  Referent Erneuerbare Energien



 

Zum Start der Kampagne lud  'Hildes Klimakrise angepackt' zur Auftaktveranstaltung ein

  • "12 Fragen an politisch Verantwortung tragende Menschen..." am Aschermittwoch, dem 17. Februar 2021, von 17 bis kurz nach 18 Uhr.

Vorgestellt wurde das Projekt einer Umfrage von 12 klima- und gesellschaftspolitisch relevanten Fragen an politisch Verantwortung tragende Personen in Stadt und Land Hildesheim.
Die Antworten auf unserer Fragen werden ausgewertet und ca. ab Mai in öffentlichen Veranstaltungen präsentiert, mit verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen, Wissenschaftler:innen und anderen fachlich kompetenten Menschen diskutiert sowie daraus Lösungsstrategien gemeinsam entwickelt.
Vorgestellt wurden auch weitere Projekte im Klimawahljahr in Kooperation mit Hildesheimer Initiativen und dem Projekt Urban Places Reloaded der Kulturfrabrik Löseke.

Bedingt durch die Corona-Einschränkungen fand die Veranstaltung digital statt.

Wir freuen uns über die rege Beteiligung. Das läßt für die Zukunft hoffen.

Wir berichten an dieser Stelle über Ergebnisse und Aktionen.

 

 

Ein gesundes 2021...

... wünscht Ihnen das Team von Greenpeace Hildesheim, auch

noch und gerade im Februar `21.

Und am 31.12.2021 die Erkenntnis: ja, so war´s.

 



 

Am 17.10.2020 waren  wir wieder in der Fußgängerzone vor der Jakobikirche.

Es ging um "Billigfleisch"..................Was können wir tun als Verbraucher?

Siehe auch Startseite oben links.

 

 

Herzlich willkommen!
 

Erlebt hier den Startschuss unserer neuen Online-Serie mit Greenpeace

Fotograf Markus Mauthe startete am Mittwoch, 30.09. um 19:30 Uhr! Und danach alle 4 Wochen.

Und am 28.10.2020 geht es ab 19.30h zum 2. Teil.

In der zweiten Folge der Reihe erzählt Naturfotograf und Umweltaktivist

Markus Mauthe von seiner Reise nach Patagonien.

Als Gast wird Martin Kaiser, Geschäftsführer von Greenpeace Deutschland,

live dazu geschaltet.

 

Zum neuen Online-Format: 
 

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie können wir unsere Fotoshows nicht live vor Ort in Veranstaltungshäusern stattfinden lassen-daher haben wir uns eine neues Online-Format ausgedacht: Die Greenpeace-Onlineshow „Die Welt im Blick“ mit dem Naturfotografen Markus Mauthe beeindruckt durch faszinierende Fotos, Geschichten und Live-Gespräche über Natur- und Umweltthemen. Sie findet ab dem 30.09. als Serie alle vier Wochen statt, immer um 19:30 Uhr. Für 60 Minuten entführt Euch das neue Format vom heimischen Sofa aus in die faszinierenden Naturlandschaften unserer Erde: Ihr könnt während des Livestreams über den Chat Fragen stellen, die von Markus und dem jeweiligen Gast beantwortet werden. 

Schwerpunkt des ersten Live-Streams dieser Art ist die erste Greenpeace-Fotoproduktion von Markus Mauthe im Kongobecken, einem von drei Tropenwald-Regionen unserer Erde. Markus zeigt seine faszinierenden Fotos des intakten Tropenwaldes, von Gorillas und Waldelefanten. Parallel erzählt er von seinen Erfahrungen vor Ort, seinen ersten Zusammentreffen mit illegalen Holzfällern und dem Anblick kilometerlang aufgebahrter Hölzer im Hafen, bei dem ihm schwindelig wurde. Nach circa 30 Minuten wird Dr. Thomas Henningsen, langjähriger Kampagnenleiter von Greenpeace als Gast dazugeschaltet. Gesprächsthemen sind die Anfänge der Zusammenarbeit, Visionen für den Umweltschutz und über das, was Greenpeace bereits für den Schutz der Umwelt erreicht hat.

Seid live dabei und lasst Euch begeistern:

 

Schaut einfach mal vorbei: www.greenpeace.de/mauthe-live

Die ersten Folgen sind ein Vorgeschmack der gleichnamigen neuen Greenpeace Deutschland Jubiläumsshow (40 Jahre) „Die Welt im Blick“, komponiert von Markus Mauthe als eine Reise durch Jahrzehnte globaler Veränderungen, Schönheiten der Natur und Erfolge des Umweltschutzes. Sobald es uns wieder möglich ist, live aufzutreten, wird es die Show auch wieder vor Ort geben.

Weitere Infos zum Projekt gibt es hier bei Greenwire und auf der Greenpeace-Website:

https://www.greenpeace.de/die-welt-im-Blick


Unterstütze die Arbeit von Greenpeace durch Deine Spende  Deine finanzielle Unterstützung und erhalte als Dankeschön  den Kalender mit Markus' zwölf Lieblingsbildern!

******************************************************

„Es ist mir eine Herzenssache, dem Verein zu helfen. Ob zum Wald-, Meeres-, oder Klimaschutz. Die Kampagnen von Greenpeace sind der Wegweiser in eine nachhaltige Zukunft, die wir dringend brauchen. Unterstütze Greenpeace mit einer regelmäßigen Spende. Als Dankeschön bekommst Du den Kalender mit meinen zwölf Lieblingsbildern“
(Naturfotograf und Umweltaktivist Markus Mauthe) 

Um Greenpeace zu unterstützen klicke HIER.

 

 

Einkaufen muss jede*r – aber vieles von dem, was zusammen mit

den Lebensmitteln im Warenkorb landet, braucht kein Mensch. 

Denn eine Vielzahl der Produkte im Supermarktregal sind in

Einwegplastik verpackt, egal ob Müsli, Tofu oder Schokolade.

Bei der frischen Ware sieht es nicht viel besser aus:

Der Spinat liegt in der mit Zellophan umwickelten Plastikschale,

gerade Bio-Obst und Gemüse sind oft in Folie eingepackt.

An den Frischetheken kommen Wurst, Käse und die veganen

Alternativen in Kunststoffbeutel. Wer da nicht aufpasst,

kauft mit den Besorgungen gleich einen Arm voll Plastikmüll für den Gelben Sack mit.

Greenpeace hat etwas dagegen. Mit der neuen ReUse-Revolution-Map

geben wir Ihnen einen Wegweiser an die Hand, wo Sie in Deutschland

überall ohne Verpackungsmüll einkaufen können –

das geht nämlich nicht nur in ausgewiesenen Unverpackt-Läden

in den Großstädten! Der Supermarkt, der Ihnen den Käse in

eine mitgebrachte Dose packt, die kleine Bäckerei,

die ihre Brötchen in wiederverwendbare Stoffbeutel füllt oder

der Marktstand, an dem einem das Gemüse direkt in den Korb gelegt wird – 

sie alle sind Vorreiter der Verpackungswende, der ReUse-Revolution.

Mit der ReUse-Revolution-Map zeigen wir Ihnen,

wo Sie schon überall unverpackt einkaufen können.

Machen Sie mit, damit die Karte wächst –

und umweltschädliches Einwegplastik bald der Vergangenheit angehört!

 

Nachhaltig und sicher


Lassen Sie uns wieder schwarze Zahlen schreiben – mit grünem Bewusstsein.

Werden Sie Teil der ReUse-Revolution-Community auf unserer Mitmach-Plattform Greenwire.

Setzen Sie sich mit uns für mehr Rechtssicherheit im Handel ein, damit möglichst

viele Läden sich trauen, Unverpackt-Lösungen anzubieten. 

Gemeinsam stoppen wir die Plastikflut.

Auch angesichts der Corona-Pandemie ist unverpackt einkaufen die richtige und

sichere Entscheidung. Plastik hat keine Zauberkräfte, es gibt keinen Grund, in Folie

eingeschweißte Lebensmittel der losen Ware vorzuziehen. Greenpeace

hat mehr als hundert internationale Gesundheitsexpert*innen befragt,

die unverpackte Lebensmittel als absolut unbedenklich einstufen.

Waschen Sie Ihr Obst und Gemüse und reinigen Sie Ihre Mehrwegbehältnisse,

um sich vor krankheitserregenden Bakterien und Viren zu schützen –

mehr ist es nicht. Wir brauchen Hygiene, kein Plastik!

 

 

Samstag, 22.08.2020 war der diesjährige Earth Overshoot Day,

der Weltüberlastungstag.

Das ist der errechnete Zeitpunkt, an dem wir Menschen alle natürlichen Ressourcen

aufgebraucht haben, die die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren und

nachhaltig zur Verfügung stellen kann. Danach leben wir auf Pump.

(  Text: Viola Wohlgemuth, Greenpeace Hamburg)

 

 

Nie wieder Hiroshima, nie wieder Nagasaki

Details zu unserer Aktion: "Friedenslicht" finden Sie

oben links auf der Startseite unserer Homepage.

 

 

 

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum...

...und wie sieht es in Wirklichkeit aus?

Leider wird das Mindesthaltbarkeitsdatum häufig mit einem Verfallsdatum verwechselt.

Dass dieser Glaube nicht einfach nur Quatsch ist, sondern zu einer vollkommen

unnötigen Lebensmittelverschwendung führt, zeigen die Tests von Greenpeace und Greenpeace Magazin. 

Fakt ist: Fast alle Nahrungsmittel sind auch 

noch über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus genießbar.

Greenpeace hat Lebensmittel getestet, nachfolgend interessante Beispiele:

https://youtu.be/jal0iBEXglw

 

 

BEREITS STATTGEFUNDENE TERMINE IM ARCHIV,  NACHFOLGEND.

BEI INTERESSE GERN KONTAKT MIT UNS AUFNEHMEN. 

 

 

 

 

Ein Hinweis auf die Ringvorlesungen der Ortsgruppe Hildesheim von Students for Future

zum Thema:  - wie begegnen wir der Krise?  - Klima und Gesellschaft

Die Mitmachmöglichkeiten über das Videokonferenzportal Zoom  sind unter

dem Absatz: Technisches beschrieben.

www.studentsforfuture-hildesheim.de

Die Abschluss Diskussionsrunde fand am 14.07.2020 ab 18.00h statt.

 

Billigfleisch und die Folgen. Lesen Sie weiter  und unterstützen Sie unsere Kampagne!

 

https://act.greenpeace.de/krankes-system-billigfleisch?utm_campaign=agri...

 

 

Greenpeace  Kampaignerin Anna von Gall hat auf dem PeaceLab-Blog

einen Beitrag mit dem Titel "Waffenexporte stoppen,

um Frauenrechtler*innen zu schützen: Für eine kohärente deutsche Außenpolitik" veröffentlicht.


Darin geht es um die Umsetzung der Resoultion 1325

(Agenda Frauen, Frieden, Sicherheit) der Vereinten Nationen und

was die deutsche Wirtschafts- und Sicherheitspolitik damit zu tun hat.

https://peacelab.blog/2020/06/waffenexporte-stoppen-um-frauenrechtler-i…

PeaceLab/Anna von Gall

 

 

08. Juni 2020 Welttag der Ozeane. Immer noch aktuell. 
 

Unsere Weltmeere sind in Gefahr: Ölbohrungen, Tiefseebergbau, Überfischung,

Vermüllung und Versauerung haben sie aus dem Gleichgewicht gebracht.

Gemeinsam mit Wissenschaftler*innen haben wir einen Plan entwickelt,

um das zu ändern. Wir fordern eine ökologisch nachhaltige und

sozial verträgliche Nutzung der Ozeane, wirksame Maßnahmen zur Vermeidung

von Vermüllung und Schadstoffen und ein Netzwerk von großflächigen

Meeresschutzgebieten (bis 2030 mindestens 30 Prozent der Meere)


Du kannst uns dabei unterstützen! Folge dem Link im Profil

uns unterzeichne unsere Petition für ein starkes Hochseeschutzabkommen

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&u...

 

Ihr könnt dem Aufruf zum World Oceans Day auch folgen und euch

mit diesem Appell  an die Politik zu wenden!

Im Anhang findet ihr einen Vordruck, den ihr auf Facebook,

Instagram oder Twitter mit dem Hashtag 

#SchuetztUnsereMeere teilen und Greenpeace darauf mit @greenpeace.de auf

Facebook und Instagram und mit @greenpeace_de auf Twitter markieren könnt.

 


 

 

Freitag, 19.06.2020 berichtete Markus Mauthe aus Brasilien,

https://www.greenpeace.de/mauthe-live

Wir arbeiten an der Wiederholung auf youtube und berichten zeitgerecht.

 

 

Mittwoch, 17.06.2020, von 20.00h - 21.00h

Meere, Wälder, Klimawandel - die drängendsten Umweltprobleme 

und wie sie das Leben auf der Erde sehr schnell verändern werden

Ein faszinierender Beitrag, komprimiert in der Präsentation, inhaltlich fachlich hoch kompetent

von Greenpeace  "Urgestein" Dr. Thomas Hennigsen.

 Der Mitschnitt des Vortrags wird gerade aufbereitet und wir freuen uns

diesen dann auf unserer Homepage zur Verfügung zu stellen .

 

Abgetaucht und mehr gewusst - 
Die Klimakrise im Meer, mit Uli Kunz

Donnerstag, 06.06.2020, 20:00-21:00 Uhr 

Uli zeigt mit seinen Bildern den Effekt,

den Wetterwandel und Wassererwärmung

auf das Leben im Meer haben. Das bekannte Beispiel sind die

tropischen Korallenriffe, aber auch große Kelpwälder leiden unter der Hitze.

Und an ganz unerwarteten Orten können wir den

überraschenden Zusammenhang zwischen so

unterschiedlichen Lebensräumen wie Meer und Urwald erkennen.

Details siehe unter Termine.

 

 

#lifeaftercorona

und 25 Jahre nach "Brent Spar" .  Was bringt die Zukunft?

 

Goldrausch in der Tiefe – Der Wettlauf um neue Ressourcen aus dem Meer

20.05.2020, 20.00h - 21.00 h

 

Unsere Ozeane sind nicht nur wunderschön und faszinierend, sondern auch

überlebenswichtig – für uns alle: Sie produzieren mehr als die Hälfte

unseres Sauerstoffs, liefern Nahrung für Millionen von Menschen,

und machen die Erde klimatisch überhaupt erst bewohnbar.

Doch wir plündern, verschmutzen und zerstören sie als ob es

kein Morgen gäbe! Klimaerhitzung, Überfischung, Verschmutzung,

Ölbohrungen – die Liste menschgemachter Verbrechen im Meer ist lang

und die Folgen massiv: Lebensräume und Artenvielfalt schwinden rapide.

Nicht umsonst schlagen führende Wissenschaftler Alarm und fordern eindringlich,

bis 2030 mindestens 30 Prozent der Ozeane unter Schutz zu stellen.

Nur so bleiben sie gesund, vielfältig und produktiv!

Doch während bei den Vereinten Nationen ein globaler Ozeanvertrag

verhandelt wird, der den historischen Durchbruch bringen soll,

schachern Regierungen und Firmen bereits um Abbaulizenzen

und Vermarktungsrechte für „neue“ Ressourcen aus der Tiefsee:

seltene Erden und Metalle, und sogar Erbgut von Meereslebewesen.

 In dieser Session der Frühlingsakademie werfen wir einen ersten Blick

auf die neuen Themen Tiefseebergbau und Bioprospecting –

zwei Wirtschaftszweige, die in der globalen Meeresschutzarbeit

von Greenpeace schon bald eine Rolle spielen werden (müssen).

Referentin: Sandra Schöttner (Kampagne Hohe See),

 

13.05.2020

Uli Kunz

Vortrag und Diskussion zu unseren Meeren. Und über 500 Teilnehmer waren dabei.

Leider hatten wir nicht mehr Zugangsplätze. Eine Wiederholung ist in Planung.

 

Uli zeigt mit seinen Bildern den Effekt, den Wetterwandel und Wassererwärmung

auf das Leben im Meer haben. Das bekannte Beispiel sind die tropischen Korallenriffe,

aber auch große Kelpwälder leiden unter der Hitze. Und an ganz unerwarteten Orten

können wir den überraschenden Zusammenhang zwischen so unterschiedlichen

Lebensräumen wie Meer und Urwald erkennen.

Vorab für Kids:

https://www.youtube.com/watch?v=rlE6Xk4oC2I&feature=youtu.be

 

08.05.2020

 

Vor 75 Jahren ging eines der grausamsten Kapitel der Menschheitsgeschichte zu Ende:

der Zweite Weltkrieg. Für die Einstellung aller Kampfhandlungen in Europa wurde damals der 8. Mai, 23:01 Uhr festgelegt.

 und ist seither in vielen Teilen Europas ein Gedenktag - der Tag der Befreiung.

Ein Tag an dem wir alle aufgerufen sind, uns daran zu erinnern, was nie wieder Realität werden darf. 

 

07.05.2020 18.30h-19.30h

Der "Neuentreff",  mit Deinen/Ihren Fragen zu unserer

ehrenamtlichen Arbeit. Das ganze wird über Zoom laufen.

Wir haben uns über das Interesse gefreut. Vielen Dank allen Teilnehmern.

 

Markus Mauthes Fotoshow war 

bis Mittwoch früh, 06.05.2020 abrufbar. Wir planen  danach eine Wiederholung,

informieren rechtzeitig.

Und hoffentlich bald wieder live.

 

"An den Rändern des Horizonts":

die neue Fotoshow von und mit Markus Mauthe,

Da Veranstaltungen bis auf weiteres „offline“ nicht möglich sind haben

wir den aktuellen Vortrag von Markus Mauthe aufgezeichnet und er wurde am...

...Samstag den 02. Mai – ab 19:30 Uhr

über den Greenpeace Deutschland Youtube Kanal gestreamt. 

 

Zu finden unter:

www.greenpeace.de/mauthe-live

Wir freuen uns über viele Teilnehmer. Herzlich Willkommen.

Zur Einstimmung jetzt schon:

https://www.youtube.com/watch?v=0LLENszeZrQ

 

29.04.2020

34 Jahre her. Für manche Menschen ein Datum aus der Geschichte.

Viele Menschen werden sich an damals erinnern. Tschernobyl.

Was haben wir daraus gelernt?

Heinz Smital, Atom Experte von Greenpeace, berichtet am

29.04.2020 ab 20.00h auf einer öffentlichen Zoom Veranstaltung.

Siehe auch unter Terminen. Die Zugangsdaten auf  Greenwire ,

siehe  auf unserer Startseite, werden kurz vorher

aktuell eingestellt. Also wie folgt:

24.04.2020

Klimastreik!

Am 24.04.2020 tragen wir die Großdemo mit Fridays for Future  ins Netz!

Social, besser physical  Distancing und Demo - Ja, das geht beides. Und es ist wichtig!

Details siehe unter: Termine auf unserer Startseite.

 

13.04.2020

Auch dieses Jahr wollten in über 90 Städten zehntausende Menschen auf die Straßen gehen, um für Frieden und Abrüstung zu demonstrieren. Unter dem Motto „Wir wollen Frieden, Abrüstung und internationale Verständigung“ wollten sie ein wichtiges Zeichen für den Frieden setzen. Doch aufgrund der Corona-Epidemie fallen die Ostermärsche dieses Jahr leider aus.

Das Friedensteam von Greenpeace möchte diesen wichtigen Anlass jedoch nicht so einfach vorbeiziehen lassen. Stattdessen bieten wir alternativ ein Online-Live-Panel an und sprechen mit Gästen über das Wort der Stunde: Solidarität!

Wie die Klimakrise, führt uns auch diese Pandemie vor Augen: Menschen und Staaten können globale Krisen nur gemeinsam, friedlich und vor allem solidarisch bewältigen. In unserer Live-Diskussion gehen wir der Frage nach: Wie ist der Schlüsselbegriff „Solidarität“ angesichts dieser länderübergreifenden Krise zu verstehen? Mit Expertinnen und Experten aus der Forschung, Friedensbewegung und Politik wollen wir dazu sprechen.

Als Gäste haben zugesagt:

  • Anne Balzer, ist Journalistin und Politikwissenschaftlerin und setzt sich mit ICAN Deutschland für das internationale Verbot von Atomwaffen ein.
  • Christoph von Lieven, ist Atom-Experte bei Greenpeace
  • Hauke Friederichsist freier Journalist, Historiker und Schriftsteller. Zuletzt erschien sein Buch “Funkenflug” über den Vorabend des 2. Weltkrieges. 
  • Ruben Neugebauer, hat im Jahr 2015 die zivile Seenotrettungsorganisation Sea Watch mit aufgebaut. Die Organisation war laut eigener Angaben seit ihrer Gründung an der Rettung von mehr als 37.000 Menschen beteiligt. 
  • Maja Göpel, ist eine deutsche Ökonomin und Spezialistin auf dem Gebiet der Transformationsforschung, die sich mit gesellschaftlichen Veränderungsprozessen befasst. Sie ist Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesregierung zu globalen Umweltfragen.

Die Übertragung der Sendung beginnt am Ostermontag, den 13. April, um 14 Uhr auf Facebook Live (https://www.facebook.com/greenpeace.de/live/) und wird im Anschluss auf Facebook und auf YouTube abrufbar sein.

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion und wünschen Ihnen und Euch allen eine friedliche und gesunde Osterzeit.

 

09.04.2020

 "Bühnenleuchten 2020" fällt leider aus. Siehe Artikel dazu auf unserer Startseite.

 

08.04.2020

Auch eine Möglichkeit sich zu beteiligen:

https://www.ostermarsch.de/bildergalerie/

https://www.ostermarsch.de/

 

02.04.2020:

Und ganz aktuell in diesen Zeiten, greenathome, die Mitmachaktion

von Greenpeace auf Greenwire, für alle Friedens - und Umweltinteressierte,

also: für Dich und für Sie!

https://greenwire.greenpeace.de/group/538/about

Mit vielen Tipps. Einfach mal reingucken. Siehe auch rechts oben auf

unserer Startseite.

 

Die Lage bezüglich des Corona Virus Covid-19 ändert sich sehr kurzfristig.

Das Gebot der Stunde ist es die Verbreitung einzudämmen bzw. zumindest

nicht zu befeuern. Stattdessen Menschen zu schützen, nicht in Gefahr zu bringen.

Deswegen hat sich Greenpeace Deutschland entschieden,  keine Aktionen und

Veranstaltungen in der Öffentlichkeit durchzuführen. Das Hildesheimer Büro

bleibt geschlossen. Wir arbeiten von zu Hause aus.

Über diese Homepage, Twitter, Facebook und Instagram 

erreichen Sie uns weiterhin.

Diese Maßnahmen gelten vorerst bis Ostermontag, den 13.04.2020.

Danach wird die weitere Vorgehensweise geprüft.

 

Achten Sie auf sich und Ihre Mitmenschen.

Greenpeace Hildesheim wünscht  Ihnen/euch alles Gute.

 

Siehe auch:

https://www.greenpeace.de/themen/ueber-uns/corona-eine-herausforderung-f...

 

Und hier der Hinweis auf das Greenpeace Friedensmanifest, jede Stimme zählt:

"So können Sie sich trotz schwieriger Zeit aktuell zusammen mit Greenpeace für diese Erde einsetzen."

https://act.greenpeace.de/friedensmanifest?utm_campaign=peace&utm_source...

 

Tags